StartseiteGreifvögel allgemeinFischadlerHabichtverwandteFalkenBeobachtungBuchtipps

Greifvögel allgemein:

Fuß oder Fang

Schnabel

Auge

Griff- und Bisstöter

Artenliste

Greifvogelschutz

Allgemein:

Startseite

News-Archiv

Übersicht

Links

Impressum

Vogelzug live erleben und schützen

Greifvogelschutz vor Ort auf Malta

Der Herbst werden zahlreiche Greifvögel ihren Weg in den Süden suchen und den aufmerksamen Beobachtern so manche schöne Sichtung erleben lassen. Gerade an den Hauptzugrouten lassen sich dann große Ansammlungen der Vögeln beobachten. Neben der westlichen und der östlichen Zugtrasse gibt es noch die weniger frequentierte mittlere Zugschiene die im Herbstzug über Italien und Griechenland nach Nordafrika führt. Mitten auf dieser Route befindet sich die Insel Malta.

Diese Insel wird gerne als Zwichenstation auf dem Weg in den warmen Süden genutzt. Hier wird sich ausgeruht und die Thermik für den Weiterflug genutzt - oder gestorben! Denn leider ist Malta auch inzwischen weltbekannt als Ort der höchsten Jagddichte in Europa. Da es auf der Insel außer Karninchen kaum jagdbares Wild mehr gibt, widmen die Jäger ihre ganze Aufmerksamkeit den Vögeln und schießen auch auf Arten die per Gesetz geschützt sind. Neben vielen Vögeln wie Pirol, Reiher und Bienenfresser sind das auch immer wieder Greifvögel. Zahlreiche tote oder verletzte Tiere belegen dies jedes Jahr auf ein Neues.

Um das jährlichen Massaker zu unterbinden organisiert die BirdLife Malta seit einigen Jahren das international besetzte » Raptor Camps. Deren Aufgabe ist es den Vogelzug zu dokumentieren, die Schüsse zu registrieren und bei festgestellten Gesetzesüberschreitungen die Polizei zu informieren. Darüber hinaus werden an - und abgeschossene Vögel eingesammelt und falls möglich wieder aufgepäppelt. Ähnliche Camps haben in Süditalien schon ganze Landstriche von der illegalen Jagd befreit.

Im September ziehen erfahrungsgemäß die meisten Weihen und » Wespenbussarde durch. Die Organisatoren hoffen auf einen großen Zuspruch der zugleich den Durchbruch in ihrer Aktivität werden könnte. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat kann sich an » BirdLife Malta wenden oder Holger Multhaupt unter h.multhaupt äd gmx.de kontaktieren. Der Umkostenbeitrag (bitte erfragen) deckt die Unterkunft in einem Familienhotel, den Transfer auf der Insel und die Verpflegung ab. Die An- und Abreise muß auf eigene Faust organisiert werden.